Korsika

Korsika ist eine zu Frankreich gehörende Insel im Mittelmeer, die westlich von Italien und nördlich der italienischen Insel Sardinien liegt. Sie ist mit einer Fläche von ca. 8682 km² die viertgrößte Mittelmeerinsel und hat rund 280.000 Einwohner. Die Insel wird von Gebirgen dominiert und hat eine über 1000km lange Küste, wovon allerdings nur ein Drittel als Strand genutzt werden kann. Zu den wichtigsten Städten gehören Ajaccio, Bastia, Bonifacio, Calvi, Corte, Sartène.

Mit heißen und trockenen Sommern sowie milden und feuchten Wintern herrscht auf der Insel Korsika ein Mittelmeerklima.

Auf Korsika wird eine reichhaltige und oftmals deftige Küche mit vielen rustikalen Fleischgerichten geboten. Bekannt sind zum Beispiel Produkte von halbwilden Hausschweinen, die sich von Kastanien und Eicheln ernähren. Auch für das große Angebot an Weinen ist Korsika bekannt. Auf der Insel gibt es aber inzwischen auch viele französische und italienische kulinarische Einflüsse.

Die Insel Korsika ist touristisch noch wenig erschlossen. Viele Einwohner Korsikas befürchten einen Verlust der eigenen Kultur, sollte es zu einem Massentourismus kommen. Trotz allem gibt es ein reichhaltiges Angebot an touristischen Sehenswürdigkeiten für alle Besucher der Insel. So gibt es schöne Bergstraßen mit einem traumhaften Blick aufs Meer, die vor allem Fahrrad- und Motorradfahrer anlocken. Der berühmte Fernwanderweg GR 20 zieht Wanderer an. Und an der Ostküste gibt es zahlreiche FKK-Urlaubsanlagen und –Strände. Aber auch normale Badegäste finden herrlich weiße Sandstrände vor. Weitere Sehenswürdigkeiten sind zum Beispiel die Zitadelle von Calvi, der aus Granit bestehende Naturbogen Arche de Corte, die „korsischte aller Städte“ Sartère, atemberaubende Felslandschaften und grüne Wälder mit Kastanienbäumen, Macchia oder korsischen Schwarzkiefern.